Die Schulkantine in Nagasséga

Sonntag, den 08. April 2018 um 00:00 Uhr de
Drucken

Seit Mai 2014 gibt es an der Grundschule in Nagasséga eine Schulküche. Frauen aus dem Dorf kochen dort für 400 Schulkinder jeden Tag ein Mittagessen gegen kleines Geld. Es gibt einen abschließbaren Lagerraum für Lebensmittel, Geschirr und Töpfe und vor allem einen Holzsparofen. Der Ofen braucht nur 10% des vorher verwendeten Brennstoffes. Damit muss weniger Holz gesammelt oder gekauft werden und weniger Bäume fallen der Axt zum Opfer. Gebaut wurde die Schulküche von den Maurern der Vôute Nubienne aus Burkina Faso und den zwei Maurerlehrlingen Pascal Tagali und Antoine Kiansi aus Nagasséga. Die massiven Wände bestehen aus Lehm und schaffen selbst in der größten Hitze eine sehr angenehmes Klima. Der Betonboden und der Holzsparofen wurden vom CENTRE DE FORMATION LIWEITARI (CFL) eingebaut. Das CFL, ein privates Ausbildungszentrum für 50 Lehrlinge aus der Region Atacora, aufgebaut von einem Schweizer Verein, wird jetzt von einheimischen Führungskräften geleitet. Der Dassari Benefiz e.V., der regelmäßige Kontakte zur deutschen Botschaft in Benin pflegt, hat bei einem Besuch die Verantwortlichen um Unterstützung für die Schulküche gebeten. Vielen Dank an die Botschaft für die Übernahme der Kosten von etwa 5.000 Euro.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 16. April 2018 um 17:23 Uhr